Pressemitteilung 388

01.11.2016

Die Pressemitteilung der Bundesregierung mit der laufenden Nummer 388 hat es in sich. Das wichtigste vorweg - sie ist endlich ergangen! Zunächst für den 1.Oktober in Aussicht gestellt, dann auf den 25. Oktober verschoben und nun - voilà!

"Und ich so: Äh" wurde für den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold nominiert.

Die Preisverleihung durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters findet am 17. November 2016 in der Hochschule für Fernsehen und Film München statt. Ich hatte erwogen dabei zu sein, aber ich fahr lieber Taxe.

Mit der Nominierung ist eine Prämie von 15.000 € verbunden. Der Gewinner des Preises erhält noch mal 15.000 € dazu. Leider ist das Geld nicht als Beute gedacht, die man unter sich aufteilen könnte, sondern als Referenzmittel für den nächsten Film. Einen Handwerker kann ich mir also immer noch nicht leisten, aber - wer braucht schon einen Handwerker?

Bitte?

Jeder? …goldener Boden? …seines Glückes Schmied?