Dark Patterns

31.08.2017

Ein Webdesigner aus Blankenese führt eine Initiative an, damit auf dem Strand an der Elbe ein 3-6m breiter Fahrradweg gebaut wird. Also eigentlich eher eine Art Straße.



Wer mehr über die Sache erfahren will - hier gehts zu pro und contra.


Diese Angelegenheit tangiert mich naturgemäß doppelt und 3-fach, aber bisher hatte ich diese Absurdität einfach ignoriert. Dann kam der Brief mit den Unterlagen für den Bürgerentscheid und ich musste wählen.



Natürlich bin ich gegen einen Fahrradweg auf dem Strand, aber beinahe hätte ich dafür gestimmt, denn die Sache wird beworben mit "Elbstrandweg für Alle", also mit einer eher gegenteiligen Aussage und auch ganz ohne das verräterische F-Wort. Dazu wurde das Ganze mit Bild-und Werbematerial untermauert das eigentlich alles tut, um zu verschleiern, dass das Ziel eine Art Schnellstraße für Fahrradfahrer ist.



Von einem "Vorrang für Fußgänger" wird da phantasiert, davon dass die Strecke nicht für hohe Geschwindigkeiten "gedacht" ist und natürlich "barrierefrei" sein soll. Man weiß nicht, ob die Naivität mit der die Sache präsentiert wird, echt ist oder vorgetäuscht, in jeden Fall ist sie erschütternd. Ich hatte gleich wieder so einen Hals.

Dann die Mopo

Dann grätschte die Mopo dazwischen und erklärte:


"Dieses Plakat versteht kein Mensch!"

So kann man es auch sagen.


Es klingt, als wäre die verschleiernde Propaganda der Fahrradweg-Initiative eine Art …Ungeschicklichkeit. Eine wohlmeinende Bürgerinitiative drückt sich undeutlich aus weil - man ist ja schließlich Bürger, kein Profi.

Wirklich?

Ok, verantwortlich ist also dieser Webdesigner aus Blankenese. Er verdient sein Geld mit dem Design von Kommunikation. Mit der Gestaltung von Aussagen, mit der Aufbereitung und Darstellung von Inhalten und Informationen für das Internet und Drucksachen.

Seine Firma wirbt ausgerechnet mit Kompetenz in Fragen der Kommunikation. Auf deren Website gibt es jede Menge Phra… Statements über "klare und verständliche" und "authentische" Kommunikation. Und dann mißlingt genau dies beim eigenen Zwergenaufstand für einen Fahrradweg?

Sind das Amateure?


Jein. Aber die große Politik macht vor, wie man durch geschickte PR und Propaganda Wähler manipuliert und die Fahrradwegprofis haben es jetzt eben einfach auch mal probiert. Warum auch nicht? Wir leben ja in einer Demokratie und der schlimmste Schaden wäre dann eben eine Fahrradstraße auf dem Strand. Gibt schlimmeres, oder? Gibt genug Strände in Großstädten, oder?

Dark Patterns

Lustig - in der Webdesign Community gibt es immer mal wieder Diskussionen über sogenannte "Dark Patterns". Das sind subversive Methoden bei der Kommunikation mit Besuchern von Webseiten. Man versucht dabei die Menschen zu verwirren oder emotional unter Druck zu setzen, damit sie einen Button klicken, etwas bestellen oder damit sie etwas nicht ablehnen. "Nudging" ist dabei noch die harmloseste Variante. Es sind Methoden, die gerade eben noch legal sind, aber alles andere als ehrlich und sauber.


Also ungefähr so: